Wissenschaftler entdecken die ältesten Farbpigmente der Erdgeschichte

Veröffentlicht von
Share Button

Wissenschaftler der Australian National University (ANU) und Übersee haben die ältesten Farben der Welt entdeckt, 1,1 Milliarden Jahre alte hellrosa Pigmente, die tief unter der afrikanischen Sahara aus dem Gestein extrahiert wurden.

Dr. Nur Gueneli von der ANU sagte, dass die Pigmente, die aus marinen Schwarzschiefern des Taoudeni-Beckens in Mauretanien, Westafrika, gewonnen wurden, mehr als eine halbe Milliarde Jahre älter sind, als frühere Pigmentfunde. Dr. Gueneli entdeckte die Moleküle als Teil ihrer Doktorarbeit.

“Die leuchtend rosa Pigmente sind die molekularen fossilen Überreste von Chlorophyll, die in einem alten, längst verschwundenen Ozean produziert wurden.”, sagte Dr. Gueneli von der ANU Research School of Earth Sciences.

Die Farbgebung der Fossilien reicht von blutrot bis tiefpurpurn in ihrer konzentrierten und leuchtend rosa in ihrer verdünnten Form.

ANU leitete die Forschung mit Unterstützung von Geoscience Australia und Forschern aus den USA und Japan.

Die Forscher zertrümmerten die Milliarden Jahre alten Gesteine zu Pulver, bevor sie Moleküle uralter Organismen aus ihnen extrahierten und analysierten.

“Die genaue Analyse der alten Pigmente bestätigte uns, dass winzige Cyanobakterien vor einer Milliarde Jahren das Fundament der Nahrungsketten in den Ozeanen dominierten. Dies kann erklären, warum Tiere damals nicht existieren konnten”, sagte Dr. Gueneli.

Senior Associate Professor Jochen Brocks von der ANU sagte, dass die Entstehung von großen, aktiven Organismen wahrscheinlich durch eine begrenzte Versorgung mit größeren Nahrungspartikeln, wie Algen, eingeschränkt wurde.

“Obwohl Algen immer noch mikroskopisch klein sind, haben sie ein tausend Mal größeres Volumen als Cyanobakterien und sind eine viel reichhaltigere Nahrungsquelle”, sagte Dr. Brocks von der ANU Research School of Earth Sciences.

“Die cyanobakteriell dominierten Ozeane begannen vor etwa 650 Millionen Jahren zu verschwinden. Zu dieser Zeit breiteten sich Algen schnell aus, um den Energiebedarf für die Evolution komplexer Ökosysteme decken zu können. Erst seit dem gab es auf der Erde Rahmenbedingungen, die es ermöglichten, dass sich große Tiere entwickeln konnten.”

Veröffentlichung: N. Gueneli, A. M. McKenna, N. Ohkouchi, C. J. Boreham, J. Beghin, E. J. Javaux, and J. J. Brocks. 1.1-billion-year-old porphyrins establish a marine ecosystem dominated by bacterial primary producers. PNAS, 2018 DOI: 10.1073/pnas.1803866115

Quelle: off. Pn der ANU

Bildunterschrift Titelbild: Janet Hope, Leiterin des Labors für Biogeochemie der Australian National University (ANU) hält eine Phiole mit rosafarbenen Porphyrinen in der Hand. Dies sind die ältesten intakten Pigmente der Welt. (Bild: ANU)

Ähnliche Beiträge
Die Frage nach dem Ursprung des Lebens ist eine der ältesten unbeantworteten wissenschaftlichen Fragen. Ein
Die Suche nach den ältesten Lebensspuren auf der Erde ist eine der größten Herausforderungen aktueller
WissenschafterInnen um den Biologen Simon Rittmann von der Universität Wien gingen der Frage nach, ob
Der zentrale Teil der Atacama-Wüste gilt als eine der trockensten Regionen der Erde. Dennoch sind
Jupiter und Saturns Eismonde stehen nach wie vor im wissenschaftlichen Fokus, denn sie sind mögliche
The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Pia Gaupels, 30, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. Sie hat die Facebook-Seite GeoHorizon gegründet. Zudem hat sie ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung.