Fossilfund zeigt: Blühende Bäume gab es in Nordamerika schon im Turon

Veröffentlicht von
Share Button

Ein neu entdecktes Fossil legt nahe, dass große, blühende Bäume in Nordamerika schon ab dem Turon-Zeitalter wuchsen. Dies zeigt, dass diese großen Bäume dort fast 15 Millionen Jahre früher als bisher angenommen vorkamen. Forscher der Adelphi University und des Naturkundemuseums von Burpee fanden das Fossil in der Mancos Shale Formation in Utah, in alten Delta-Lagerstätten, die während eines kaum erforschten Zeitraums im nordamerikanischen Fossilienbestand gebildet wurden.

“Diese Entdeckungen vervollständigen unser Landschaftsbild des Turon”, sagt Michael D’Emic, Assistenzprofessor für Biologie an der Adelphi, der die Studie leitete. “Seit Darwin war die Evolution der Blütenpflanzen wegen ihrer kryptischen Fossilien ein Thema für Paläontologen. Unsere Arbeit zeigt, dass es auch heute noch möglich ist, dass ein einziges fossiles Exemplar viel über das, was wir über die frühe Evolution einer Pflanzengruppe wissen, verändert.

Eine Illustration der Forschungsfunde der Adelphi Universität.
(Bild: Sae Bom Ra / Adelphi Universität)

“Die Vergangenheit zu verstehen, ist der Schlüssel für das Verständnis der Zukunft”, fügte D’Emic hinzu. “Zu erfahren, wie sich die Umwelt in der Vergangenheit entwickelt und verändert hat, lehrt uns, wie wir uns besser auf zukünftige Umweltveränderungen vorbereiten können.”

Neben dem großen versteinerten Baumstamm berichtet das Team von versteinerten Blättern von Farnen, Koniferen und Angiospermen, die bestätigen, dass vor 90 Millionen Jahren in diesem Gebiet Wald- oder Waldvegetation vorhanden war, die ein großes, ins Meer reichendes Delta bedeckte. Das Team berichtet auch über die ersten Schildkröten- und Krokodilreste von dieser geologischen Schicht sowie über einen Teil des Beckens eines Entenschnabeldinosauriers; Zuvor waren die einzigen bekannten Überreste von Wirbeltieren Haifischzähne, zwei kurze Dinosaurierspuren und ein fragmentierter Pterosaurier.

“Bis jetzt stammte das meiste, was wir über Pflanzen aus dem Ferron-Sandstein wussten, aus Daten fossiler Pollen und Sporen”, sagt Nathan Jud, Co-Autor und Assistenzprofessor für Biologie am William Jewell College. “Die Entdeckung von fossilem Holz und Blättern ermöglicht es uns, ein vollständigeres Bild der Flora dieser Zeit zu entwickeln.”


Veröffentlichung: Nathan A. Jud, Michael D. D’emic, Scott A. Williams, Josh C. Mathews, Katie M. Tremaine, and Janok Bhattacharya. A new fossil assemblage shows that large angiosperm trees grew in North America by the Turonian (Late Cretaceous). Science Advances, 2018 DOI: 10.1126/sciadv.aar8568

Quelle: off. Pm der Adelphi University


Ähnliche Beiträge
Das Jurassic Park Franchise beeinflusst bis heute maßgeblich die Wahrnehmung von Dinosauriern in der Öffentlichkeit
Neue Forschungen von Wissenschaftlern des Natural history Museum London und der University of Adelaide haben Aufschluss über
Die Mikroorganismen, die Malaria, Leishmaniose und eine Vielzahl anderer Krankheiten verursachen, lassen sich bis auf
Eine neue Studie der University of Texas in Austin hat einen möglichen Zusammenhang zwischen dem
Paläontologen des Museums für Natur- und Kulturgeschichte berichteten über die Entdeckung eines versteinerten Knochens im
The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Gründerin bei GeoHorizon
Pia Gaupels, *86, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. 2015 gründete Sie die Seite Geohorizon. Sie ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung und arbeitet seit 2018 wieder als Bibliothekarin.