Neuer Zwergsaurier aus der Frühzeit der Reptilien entdeckt

Print Friendly, PDF & Email
Share Button

Wissenschaftliche Grabungen haben bei Vellberg in Baden-Württemberg einen neuen Saurier ans Tageslicht gebracht. Die 240 Millionen Jahre alte Mini-Echse aus der Trias-Zeit war zwar nur 10 cm lang, trägt aber entscheidend dazu bei, die Geschichte und Evolution der Reptilien besser zu verstehen und gibt Einblicke in die Zeit vor der Entstehung der Dinosaurier. Wissenschaftler des Naturkundemuseums Stuttgart und der Harvard University, USA haben den Zwergsaurier, eine neue Art und Gattung, nun der wissenschaftlichen Welt vorgestellt.

Die Trias-Zeit war eine entscheidende Periode – damals entstanden die heutigen Echsen, Schildkröten, Krokodile und auch die Dinosaurier, aus denen später die Vögel hervorgingen. Bereits 2015 konnten Funde aus Vellberg entscheidend zur Klärung des Ursprungs der Schildkröten beitragen. Dr. Rainer Schoch, Saurierexperte am Naturkundemuseum Stuttgart, entdeckte dort 2015 Reste der ältesten Schildkröte der Welt, der Ur-Schildkröte Pappochelys. Nun wurde in denselben Gesteinsschichten ein winziges Schädelchen gefunden, das große Ähnlichkeit mit heutigen Echsen und Schlangen zeigt. Die feinkörnigen Tonsteine entstanden in einem kleinen See, an dessen Ufer sich zahlreiche Saurier tummelten, darunter die neu entdeckte Art Vellbergia bartholomaei.

Sie wurde nach der Fundstelle in Vellberg getauft und ist einer der ältesten Vertreter der Tiergruppe der Schuppenechsen, die heute über 10.000 Arten umfasst. Der Fund gibt darüber hinaus wissenschaftlich wertvolle Einblicke in die Zeit vor der Entstehung der Dinosaurier, die noch wenig erforscht und durch die Funde in Vellberg außerordentlich gut überliefert ist. Hier wurden neben der Ur-Schildkröte, dem Zwergdinosaurier Vellbergia bartholomaei unter anderem Verwandte der Krokodile und bis zu fünf Meter lange Amphibien gefunden.

Die Mini-Echse Vellbergia bartholomaei wurde jetzt von Dr. Gabriela Sobral und Dr. Rainer Schoch vom Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart sowie Dr. Tiago Simoes von der Harvard University in Cambridge-MA, USA benannt und wissenschaftlich beschrieben. Die Publikation wurde in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.


Veröffentlichung: Sobral, G., Simões, T. R., Schoch, R.R. 2020. A tiny new Middle Triassic stemlepidosauromorph from Germany: implications for the early evolution
of lepidosauromorphs and the Vellberg fauna. Scientific Reports, 10: 2273

Quelle: off. Pm des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart


Ähnliche Beiträge
Große Zähne und ein markantes Rückensegel – dieses urtümliche Reptil aus der Permzeit prägte die
Hypothesen, nach welchen die Dinosaurier ihre schweren Körper nur im Wasser tragen konnten gelten heute
Die Kartierung der Verteilung des Lebens auf der Erde, von den Genen über die Arten
Ein internationales Forscherteam hat in der Zeitschrift „Nature“ ein Fossil aus Madagaskar beschrieben, das in
Forscher der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der North Carolina State University haben Beweise für
The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Gründerin bei GeoHorizon
Pia Gaupels, *86, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. 2015 gründete Sie die Seite Geohorizon. Sie ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung und arbeitet seit 2018 wieder als Bibliothekarin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.