Riesige Saurierspuren in der mongolischen Wüste

Share Button
Professor Shinobu Ishigaki neben dem Ssuriersour
Professor Shinobu Ishigaki neben der Saurierspur, Foto: AFP

Eine gemeinsame Expedition aus mongolischen und japanischen Wissenschaftlern entdeckte in der Wüste Gobi die größten jemals erfassten Dinosaurierspuren. Sie messen 106 Zentimeter in der Länge und 77 in der Breite. Auch wenn es nur eines von vielen in den Weiten der mongolischen Wüste darstellt, erhoffen sich die Forscher davon neue Erkenntnisse über die riesigen Kreaturen, die vor Jahrmillionen die Erde bevölkerten.

Das riesige Spurenfossil wurde erst im letzten Monat in einer zwischen 70 und 90 Millionen Jahre alten Schicht gefunden. Es wurde auf natürliche Art und Weise ausgegossen, indem Sand tiefe Fußabdrücke im ehemals matschigen Untergrund auffüllte. Den Forschern zufolge könnten sie von einem Titanosaurus stammen, einem langhalsigen Dinosaurier, der bis zu 30 Meter lang und 20 Meter hoch werden konnte.

snipview.com
snipview.com

Ein Bericht der Okayama University of Science (OUS) weist den Fund als sehr seltene Entdeckung aus, da neben der guten Konservierung und schieren Größe der Spur auch Abdrücke der Krallen sichtbar seien. Die Mongolian University of Science (MAS) wird nun das Fossil gemeinsam mit der japanischen Universität genauer untersuchen.

   

    

Quelle: AFP, Originaltext auf GeologyPage verfügbar

Anzeige

GeoHorizon ist ein Informationsportal, das aktuelle Meldungen aus den Fachgebieten der Geowissenschaften veröffentlicht. Wir richten uns an Experten und Laien, die von Geologie fasziniert sind, und möchten das nötige Hintergrundwissen jedermann zugänglich machen.

Folgt uns auf Facebook

Anzeige

 

The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Gründerin bei GeoHorizon
Pia Gaupels, *86, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. 2015 gründete Sie die Seite Geohorizon. Sie besitzt ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung und arbeitet seit 2018 wieder als Bibliothekarin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.