Hadrosaurier und Therizinosaurier (mit “Händen wie Freddy Krueger”) nutzten parallel den ersten Dinohighway Alaskas

Veröffentlicht von
Share Button

Ein internationales Team von Paläontologen und anderen Geowissenschaftlern hat das erste nordamerikanische Co-Vorkommen von Hadrosaurier- und Therizinosaurier-Spuren in der unteren Cantwell-Formation im Denali-Nationalpark entdeckt, was darauf hindeutet, dass ein Teil des kontinentalen Ökosystems Zentralasiens auch in diesem Teil von Alaska während der späten Kreidezeit präsent war.

Fiorillo und ein Kollege fanden im Jahr 2012 einen einzelnen Fußabdruck im Denali-Nationalpark, den sie mit einem Therizinosaurier in Verbindung brachten. Dies sind ungewöhnliche Vertreter der Theropoden  (eigentlich Raubdinosaurier), die vermutlich Pflanzenfresser waren. Therizinosaurier sind am besten aus Asien bekannt. Nach ihrer Rückkehr 2013 und 2014 führten die Wissenschaftler eine detailliertere Analyse des Gebiets durch und fanden Dutzende weiterer Spuren von Therizinosauriern. Am meisten überraschte Fiorillo und sein Team jedoch, dass hier auch Dutzende von Hadrosaurierspuren, die auch als Entenschnabelsaurier bekannt sind, zu finden waren.

“Hadrosaurier sind sehr häufig und überall im Denali Nationalpark zu finden. Zuvor wurden sie nie zusammen mit Therizinosauriern im Denalipark gefunden. In der Mongolei, wo Therizinosaurier am bekanntesten sind – obwohl keine Fußspuren gefunden wurden – wurden Fossilien sowohl von Hadrosauriern als auch von Therizinosauriern gefunden. Sie stammten aus einer einzigen Gesteinseinheit, also war dies ein höchst ungewöhnlicher Fund in Alaska, und das hat mein Interesse geweckt”, sagte Fiorillo. “Bei unseren Recherchen haben wir festgestellt, dass diese parallele Spurenkombination von Therizinosauriern und Hadrosauriern derzeit die einzige ihrer Art in Nordamerika ist.”

Die pflanzenfressenden Therizinosaurier sind seltene und ungewöhnliche Kreaturen im Fossilbestand. Die seltsam aussehenden Dinosaurier hatten lange, dünne Hälse, kleine Zähne, einen kleinen Schnabel für die Aufnahme von Pflanzennahrung und massige Körper, begleitet von großen Hinterfüßen und langen Armen mit “Händen wie Freddy Krueger”. Die 3 Krallen an der Hand von Therizinosaurus cheloniformis sind die längsten im Tierreich bekannten; so lang dass sie zunächst für die Rippen von Schildkröten gehalten wurden, bevor man sie korrekt als Krallen eines Dinosauriers idetifizierte. Diesem Umstand verdankt das Tier auch seinen Artnamen, welcher “Schildkrötenähnlich” bedeutet.

Obwohl Therizinosaurier aus Asien und Nordamerika bekannt sind, stammt der beste und facettenreichste Fossilbestand aus Asien – sogar bis zum Moment des Aussterben – und darin besteht die Verbindung. Fiorillo hat dies lange postuliert.

Das kreidezeitliche Alaska könnte die Durchgangsstraße für die Fauna zwischen dem westlichen Nordamerika und Asien gewesen sein – zwei Kontinente, die die Fauna und Flora des jeweils anderen während der Kreidezeit teilten.

“Diese Studie unterstützt die Idee, dass Alaska das Tor für Dinosaurier war, um zwischen Asien und Nordamerika hin- und herzuwandern”, sagte Dr. Kobayashi.

Um diese Theorie zu untermauern, arbeitete Fiorillos internationales Team von Wissenschaftlern aus den USA, Japan und Südkorea daran, festzustellen, ob Therizinosaurierspuren vorhanden sind, um diese einzigartigen Aspekte des kreidezeitlichen Ökosystems untersuchen zu können. Die Mitglieder – darunter ein Sedimentologe, Geologe, Paläobotaniker, Paläoökologe und weitere Paläontologen einschließlich eines Experten für Therizinosaurier – stellten fest, dass dieses besondere Gebiet in Denali eine feuchte, sumpfartige Umgebung war und dass ein Fossil im Besonderen wie eine Seerose aussah. Dies unterstützt die Theorie, dass es in der Nähe Teiche und stehendes Gewässer gab. Sie vermuten, dass sowohl Therizinosaurier als auch Hadrosaurier diese feuchteren Orte mochten.

Fiorillo glaubt, dass diese Entdeckung in Alaska diese Tiere umwelt- und vielleicht auch verhaltensmäßig mit anderen Therizinosauriern in Zentralasien verbinden kann. Ein asiatischer Bericht über diese Dinosaurier handelte ebenfalls von einem Gesteinsbereich, der zu dieser Zeit ungewöhnlich “nass” war, relativ gesehen zu den Gesteinen oberhalb und unterhalb davon.

“Diese Entdeckung liefert weitere Beweise dafür, dass Alaska vor 65 bis 70 Millionen Jahren wahrscheinlich der Superhighway für Dinosaurier zwischen Asien und dem westlichen Nordamerika war”, fügte Fiorillo hinzu.


Veröffentlichung: Anthony R. Fiorillo, Paul J. McCarthy, Yoshitsugu Kobayashi, Carla S. Tomsich, Ronald S. Tykoski, Yuong-Nam Lee, Tomonori Tanaka, Christopher R. Noto. An unusual association of hadrosaur and therizinosaur tracks within Late Cretaceous rocks of Denali National Park, Alaska. Scientific Reports, 2018; 8 (1) DOI: 10.1038/s41598-018-30110-8

Quelle: off. Pm des Perot Museum of Nature and Science

Titelbildunterschrift: Künstlerische Darstellung von Therizinosaurus und Hadrosaurier in Alaskas Denali National Park während der Kreidezeit.
(Ill.: Illustration von Masato Hattori)


Ähnliche Beiträge
Wissenschaftler haben eine neue Art von Lobopoden, einem alten Verwandten rezenter Stummelfüßer, in 430 Millionen
Ein internationales Forschungsteam aus Wien und Florenz hat durch Messungen an der Europäischen Synchrotronstrahlquelle ESRF
Die chemische Zusammensetzung von Gasen, die von Vulkanen emittiert werden, kann sich je nach der
Die Auswirkungen des globalen Klimawandels, die in der Arktis zu beobachten sind, könnten das Wetter
Durch die Kartierung der unter dem Grönland-Eis entweichenden Hitze hat ein NASA Goddard Space Flight
The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Pia Gaupels, 30, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. Sie hat die Facebook-Seite GeoHorizon gegründet. Zudem hat sie ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung.