Geheimnis des ägyptischen Wüstenglases Tutanchamuns gelüftet

Share Button

Die in der führenden Fachzeitschrift Geology veröffentlichte Studie der Curtin University untersuchte winzige Zirkonkörnchen in Proben von libyschem Wüstenglas, das sich vor 29 Millionen Jahren gebildet hat und in Westägypten über mehrere tausend Quadratkilometer gefunden wird. Es handelt sich um fast reines Siliziumdioxid. Das kanariengelbe Glas wurde bekanntlich zur Herstellung eines Skarabäums verwendet, der Teil von König Tutanchamun Pektoral ist.

“Es war ein Thema der laufenden Debatte, ob sich das Glas während eines Meteoriteneinschlags oder während eines Airbursts gebildet hat. Von einem Airburst spricht man, wenn Asteroiden, die als Near Earth Objects bezeichnet werden, in der Erdatmosphäre explodieren und eine große Menge an Energie abgegeben wird”, sagte Dr. Cavosie.

“Sowohl Meteoriteneinschläge als auch Airbursts können zum Schmelzen führen, aber nur Meteoriteneinschläge erzeugen Stoßwellen, die Hochdruckmineralien bilden, so dass der Nachweis von Reidit bestätigt, dass dieses Mineral die Folge eines Meteoriteneinschlags ist.”

Dr. Cavosie sagte, dass die Idee, dass sich das Glas während eines großen atmosphärischen Airbursts gebildet haben könnte, an Popularität gewann, nachdem ein dramatischer Airburst über Russland im Jahr 2013 stattgefunden hatte. Dieser hatte umfangreiche Sachschäden und Verletzungen für Menschen zur Folge, ließ jedoch die Oberflächenmaterialien nicht schmelzen.

“Frühere Modelle schlugen vor, dass libysches Wüstenglas einen großen Airburst der Klasse 100 Mt darstellte, aber unsere Ergebnisse zeigen, dass dies nicht der Fall ist”, sagte Dr. Cavosie.

“Meteoriteneinschläge sind katastrophale Ereignisse, aber sie treten nicht häufig auf. Airbursts kommen häufiger vor. Aber wir wissen jetzt, dass wir in naher Zukunft nicht mit einem vergleichbaren Ereignis wie in der libyschen Wüste rechnen müssen, was für etwas Sicherheit sorgt.”



Veröffentlichung: Aaron J. Cavosie et al. Overestimation of threat from 100 Mt–class airbursts? High-pressure evidence from zircon in Libyan Desert Glass, Geology (2019). DOI: 10.1130/G45974.1

Quelle: off. Pm der Curtin University

Titelbildunterschrift: Brustplatte Tutanchamuns, Bild von Jon Bodsworth (wikipedia).



Ähnliche Beiträge
Am 6. August 1945 warf ein US "B-29"-Bomber eine Atombombe über Hiroshima ab. In einem
Der Entdeckung tausender Planeten folgte eine der fundamentalen Fragen der heutigen Wissenschaft: Kann sich Leben
Wer mehr über die Vergangenheit unseres Planeten erfahren will, sollte Aufschlüsse besuchen. Darunter verstehen Geologen
Zwei NASA-Instrumente an Bord des Terra-Satelliten nahmen Bilder von den Überresten eines großen Meteoriten auf.
Ein beliebtes Thema in der Filmwelt ist das eines kommenden Asteroiden, der das Leben auf
The following two tabs change content below.

Pia Gaupels

Gründerin bei GeoHorizon
Pia Gaupels, *86, Bibliotheksinformationsstudium an der TH Köln von 2007-2010. Studiert seit 2014 an der Universität Münster Geowissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf Planetare Geologie und Geoinformationswissenschaften. 2015 gründete Sie die Seite Geohorizon. Sie ausgeprägte Fähigkeiten in der Bild- und Videobearbeitung und arbeitet seit 2018 wieder als Bibliothekarin.

Neueste Artikel von Pia Gaupels (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.